Ocean Majesty

Kreuzfahrten mit der Ocean Majesty
Gerne auch ab deutschen Häfen

Wer öfter mal an der Elbe steht und den Gesprächen der Sehleute verfolgt, die staunend, skeptisch oder begeistert sein können, der hört häufig Aussagen zur Größe der Schiffe. „Die sind ja alle so groß, so ein großen Pott ist ja gar kein Schiff mehr, ich würde viel lieber auf einem kleinen Schiff fahren, aber die gibt es ja kaum noch.“ Stimmt einerseits, denn die Schiffe werden tatsächlich immer größer. Die neue Mein Schiff 6 ist z.B. locker doppelt so lang wie die Ocean Majesty, die Queen Mary 2 ist gar über 200m länger.

Aber wenn die Ocean Majesty dann vorbei rauscht, hört man: „Die ist aber klein! Die schaukelt bestimmt ordentlich, wenn es in die Nordsee geht!“ Und auch das ist richtig, große Schiffe liegen etwas ruhiger im Wasser. Und plötzlich wirken die „großen Pötte““ doch irgendwie vertrauenserweckend und gewinnen auch sonst: „Auf den großen Schiffen kann man ja auch viel mehr machen“. „Dafür kommen kleine Schiffe auch in kleine Buchten und Fjorde hinein“ Beides richtig!

Ocean Majesty

Wie man sieht: Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wer mal eine Kreuzfahrt ab Deutschland machen will und die „großen Pötte“ nicht mag, der sollte sich einmal die Routen der Ocean Majesty näher ansehen. Die Ocean Majesty bietet Platz für 500 Passagiere und gehört damit zu den eher kleinen Schiffen und wechselt in der Saison häufig ihre Abfahrtshäfen. So startet sie z.B. ab Kiel, ab Hamburg (z.B. nach Grönland) un im Herbst 2020 geht es z.B. von Bremerhaven ins Mittelmeer, nach Genua. Auch Venedig gehört zu den angelaufenen Zielen…Sie sehen: Klein, aber oho!