Roald Amundsen

Die Roald Amundsen, ein neues Hurtigruten-Schiff – nicht nur für Norwegen:
Es locken Antarktis und chielenische Fjorde

Hurtigruten, bekannt durch ihre berühmten Postschiffe, die entlang der gesamten norwegischen Küste verkehren und für viele Menschen das Bereisen der Fjorde Norwegens und der Beobachtung von Polarlichtern erst möglich gemcht hat, baut neuerdings auch mehr und mehr Schiffe, die nicht mehr nur in Norwegen unterwegs sind, sondern als Expeditionsschiffe konzipiert sind, um weltweit ähnliche Regionen zu bereisen. Die bekannte ‚Fram‘ ist da ein gutes Beispiel. Neu hinzukommen ist in 2019 die MS Roald Amundsen, die bei 140m Länge Platz für 540 Passagiere bietet und als Besonderheit über einen Hybrid-Antrieb verfügt. Die Hurtigruten-Hoffnung: Der zeitweise einsetzbare “elektrische Antrieb ist sowohl für die Umwelt als auch für unsere Gäste ein großartiger Vorteil, da das Naturerlebnis nun noch besser ist. Die Vorstellung, in vollkommener Stille entlang der Eiskante in der Arktis und Antarktis oder auch entlang der Amazonasböschung zu gleiten, ist wirklich einzigartig und außergewöhnlich”.

Ob es nach Norwegen auch komplett lautlos durch die Nordsee geht, darf bezweifelt werden, aber für alle zukünftigen Passagiere dürfte viel wichtiger sein, daß mit der Roald Amundsen nun auch endlich wieder eine Hurtigruten-Kreuzfahrt direkt in Hamburg startete. Die meisten anderen beginnen ja in Bergen.

In 2020 wird das Schwesterschiff, die Fridtjof Nansen, in Dienst gestellt – mit erssten Fahrten ab Hamburg!

Die neue Roald Amundsen ist aber eben auch kein Postschiff mehr, sondern wird als Expeditionsschiff angeboten. Kein Wunder also, daß mit ihr auch anderswo Fjorde zu entdecken sind, z.B. in Chile. Und wenn es dann noch Richtung Antarktis geht, dann ist die MS Roald Amundsen in ihrem Element. Beachten Sie also sehr genau die unterschiedlichen Routenverläufe!

a) alle Kreuzfahrten mit der neuen Roald Amundsen